Sie sind hier

Besondere Einsätze

Vorwort

Kein Einsatz ist wie der Andere und selbstverständlich kann auch kein Einsatz als "schön" bezeichnet werden, da sie meist mit Leid, Not und großem Schaden einhergehen. Es gibt jedoch trotzdem Einsätze die besonders hervorstechen. Einige dieser "besonderen" Einsätze finden Sie auf dieser Seite.

Besondere Einsätze

2018 - Waldbrand in der Lieberoser Heide

Dienstag | 11.09.2018 – 11:27 Uhr | Schwielochsee - Lamsfeld-Groß Liebitz

Wir wurden zu einem circa 200 ha großen Waldbrand in die Lieberoser Heide alarmiert. Bei dem Gelände handelte es sich um einen ehemaligen Truppenübungsplatz, bei dem die Gefahr besteht, dass sich noch Munition in der Erde befindet. Unsere Aufgabe vor Ort bestand in der Unterstützung der Brandbekämpfung und dem Aufstellen unseres 15.000 Liter Faltbehälters. Wir waren insgesamt vier Tage an dem Einsatz beteiligt. Um diese Einsatzdauer realisieren zu können, fuhren wir im 12-Stunden Rhythmus mit unserem MTF zur Einsatzstelle und tauschten die Kräfte vor Ort aus.


2012 - Kleinbus in Baumgruppe

Donnerstag | 20.12.2012 - 04:33 Uhr | BAB 13 - Bestensee - Groß Köris Fernsehbericht auf N24 / Fernsehbericht im rbb Brandenburg

Ein mit neun Personen besetzter Kleinbus befuhr mit sehr hoher Geschwindigkeit den Rastplatz "Am Kahlberg" an der BAB 13 in Richtung Dresden. Hierbei kam der Kleinbus von der Fahrbahn ab, fuhr über einen Feldstein, hob ab und prallte mit dem vorderen Teil des Daches gegen zwei Bäume. Durch die Wucht des Aufpralles wurde ein Baum zerbrochen und ein zweiter entwurzelt. Fünf der Insassen wurden verletzt, konnten sich jedoch aus eigener Kraft befreien. Drei weitere Insassen wurden durch den Aufprall im Fahrzeug eingeklemmt und mussten von den Einsatzkräften befreit werden. Eine der eingeklemmten Personen und eine weitere Insassin verstarben noch an der Unfallstelle. Die Rettungsarbeiten zogen sich aufgrund des Zustandes und der Lage des Fahrzeuges sowie des im Fahrzeug verkeilten Baumes über mehrere Stunden. In unserem Newsarchiv können Sie eine ausführliche Beschreibung dieses Einsatzes lesen.
Vor Ort waren die Feuerwehren Mittenwalde und Gallun sowie der stellv. Kreisbrandmeister.

Zeitungsartikel © Bild Zeitungsartikel © Bild
Zeitungsartikel © Märkische Allgemeine Zeitungsartikel © Märkische Allgemeine

2011 - Pkw fährt in unser Feuerwehrgerätehaus

Mittwoch | 17.08.2011 - 00:43 | Gallun - Dorfplatz Einsatzvideo

Zwei Insassen eines Pkw mit polnischem Kennzeichen wurden, an der Anschlussstelle Bestensee (BAB 13), von einer Zivilstreife der Polizei angehalten. In dem Moment, in dem die Polizisten zu dem PKW liefen, beschleunigte dieser und flüchtete in Richtung Gallun. Da die Insassen des Pkw offensichtlich Ortsunkundig waren, bemerkten sie nicht, dass die Storkower Straße auf Höhe der Feuerwehr endet und man dort nur nach links oder rechts abbiegen kann. Der Pkw fuhr mit hoher Geschwindigkeit über die Kreuzung, durchbrach eine Reihe Betonpoller und prallte ungebremst in unser Feuerwehrgerätehaus. Trotz des Unfalls flüchteten die Insassen noch vor dem Eintreffen der Polizei. Bei dem Unfall wurde die Wand zum Gemeindebüro durchbrochen und der meiste Inhalt des Raumes zerstört. Die Meldung der eingeklemmten Personen hatte sich nicht bestätigt. In unserem Newsarchiv können Sie eine ausführliche Beschreibung dieses Einsatzes lesen.
Vor Ort waren die Feuerwehren Mittenwalde und Gallun sowie der Stadtbrandmeister.

Zeitungsartikel © Märkische Allgemeine Zeitungsartikel © Märkische Allgemeine
Zeitungsartikel © Märkische Allgemeine Zeitungsartikel © Märkische Allgemeine

2008 - Scheunenbrand in Mittenwalde

Dienstag | 22.07.2008 - 04:44 Uhr | Mittenwalde - Milchviehanlage Einsatzvideo

In den frühen Morgenstunden stand auf dem Gelände eines Landwirtschaftlichen Betriebes in Mittenwalde eine mit Heu gefüllte Scheune im Vollbrand. Erst nachdem die Einsatzkräfte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindern konnten, wurde mit dem eigentlichen Löschen des Brandes begonnen. Dazu wurde mit zwei Radladern eine Seitenwand der Scheune einrissen und anschließend das Heu herausgefahren. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis zum nächsten Tag an.
Vor Ort waren die Feuerwehren Brusendorf, Königs Wusterhausen, Krummensee / Schenkendorf, Mittenwalde, Motzen, Ragow, Telz, Töpchin und Gallun sowie der Stadtbrandmeister und der stellv. Kreisbrandmeister.

Zeitungsartikel © Dahme Kurier Zeitungsartikel © Dahme Kurier

2005 - Deponiebrand in Bernau

Dienstag | 13.09.2005 - 02:19 Uhr | Bernau (Landkreis Barnim) - Recyclinghof GeaB Einsatzvideo

Die Feuerwehr Gallun wurde im Rahmen der Alarmierung der Brandschutzeinheit Dahme Spreewald zu einem Deponiebrand in Bernau gerufen. Auf dem Gelände eines Recyclinghofes waren am Freitag, (9. September 2005) gegen Mitternacht 15.000 Tonnen gemischte Gewerbeabfälle - Plastikteile, Holzreste, Matratzen, Tüten und Papier - in Brand geraten, die auf einem Areal so groß wie zwei Fußballfelder, fünf bis zehn Meter hoch aufgeschichtet waren. Ziel der Löscharbeiten war es, den Radladern das Bedecken des brennenden Abfall mit Erde und Recyclingmaterial zu ermöglichen, um so den beißenden Qualm einzudämmen.


2003 - BMW im Tiefflug

Sonntag | 06.07.2003 – 17:00 Uhr | Gallun - Eichenstich

Ein aus Richtung Bestensee kommender Pkw fuhr mit sehr hoher Geschwindigkeit in Richtung Gallun. In der Storkower Straße kam er nach links von der Fahrbahn ab, rammte auf Höhe des Bahnübergangs das Andreaskreuz und fuhr über einen Sandwall. Infolgedessen hob der Pkw ab und flog eine Strecke von fast 50 m. Die Flugbahn lag zwischen einer Eiche und einem Mehrfamilienhaus, wobei der Pkw das Gebäude in einer Höhe von 4,30 m streifte. Nach dem Aufprall im Galluner Eichstich hob der Pkw erneut ab und rammte ein Einfamilienhaus in Holzbauweise. Die Wand des Einfamilienhauses wurde durch den Einschlag eingedrückt, wodurch der Gas-Hausanschluss beschädigt wurde. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Zeitungsartikel © Berliner Zeitung Zeitungsartikel © Berliner Zeitung

2003 - Verkehrsunfall mit Schutzengel

Sonntag | 06.07.2003 – 01:00 Uhr | Ortsverbindung Brusendorf - Mittenwalde

Auf der Ortsverbindung zwischen Brusendorf und Mittenwalde kam ein Pkw mit sehr hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls zerriss das Fahrzeug regelrecht. Entgegen aller Erwartungen überlebte der Fahrer den Unfall leicht verletzt. Da zunächst nicht klar war, ob sich während des Unfalls noch weitere Personen im Wagen befanden, durchsuchten wir die anliegenden Felder nach weiteren Insassen. Glücklicherweise stellte sich im weiteren Verlauf heraus, dass der Fahrer alleine unterwegs war.

Zeitungsartikel © Berliner Kurier Zeitungsartikel © Berliner Kurier
Zeitungsartikel © Berliner Kurier Zeitungsartikel © Berliner Kurier
Zeitungsartikel © Bild Zeitungsartikel © Bild
Zeitungsartikel © Bild Zeitungsartikel © Bild

2002 - Die Elbeflut in Mulda/Sachsen

Sonntag | 28.04.2002 – 05:00 Uhr | Gemeinde Mulda/Sachsen

Als im Sommer des Jahres 2002 die große Flut kam, war unsere Region zum Glück nicht betroffen. Aber einfach nur zusehen wie es anderen schlecht ergeht, ohne tatkräftig zu helfen, konnten wir nicht. Wir fassten daher den Entschluss zu helfen und organisierten eine große Spendengeldsammlung in unserem Dorf. Die Galluner Bürger spendeten hierbei eine stolze Summe von über 6.000 € und das bei gerade einmal knapp 600 Einwohnern. Das Geld einfach so zu spenden reichte uns nicht. Wir suchten uns daher eine betroffene Ortschaft aus, die bisher von den Medien nicht besonders beachtet wurde. Die Wahl fiel auf Mulda an der Mulde. Wir stellten eine Mannschaft aus Freiwilligen zusammen, die dann ausgerüstet mit einem Minibagger und viel Elan dorthin fuhr. Der Minibagger wurde uns von der Firma Siptrott für die Dauer dieses Einsatzes geliehen. In Mulda angekommen erwartete uns schon der Bürgermeister. Mit ihm zusammen fuhren wir zu einem Haus, das von einem Bach unterspült zu werden zu drohte. Unsere Aufgabe bestand darin dem ehemals friedlichen Bach, der während der Flut zu einem reißenden Strom wurde, ein neues Flussbett zu geben. Nach dem wir dies getan hatten übergaben wir der Gemeinde Muldau, vertreten durch den Bürgermeister, den Spendencheck der Galluner Bürger.

Zeitungsartikel © Wochenspiegel Zeitungsartikel © Wochenspiegel

1993 - Brand der Mittenwalder Mühle

Donnerstag | 21.10.1993 – 03:30 Uhr | Mittenwalde - Baruther Vorstadt

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag brannte die historische Wassermühle und das benachbarte Hotel bis auf die Grundmauern nieder. Ein, gegen 3:30 Uhr alarmiertes, Großaufgebot der Feuerwehren der Umgebung schaffte es ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Gebäude zu verhindern.

1993 - Zeitungsartikel © unbekannte Zeitung Zeitungsartikel © unbekannte Zeitung
1993 - Zeitungsartikel © unbekannte Zeitung Zeitungsartikel © unbekannte Zeitung
1993 - Zeitungsartikel © unbekannte Zeitung Zeitungsartikel © unbekannte Zeitung
1993 - Zeitungsartikel © unbekannte Zeitung Zeitungsartikel © unbekannte Zeitung
1993 - Zeitungsartikel © unbekannte Zeitung Zeitungsartikel © unbekannte Zeitung

Über Gallun

Deutschlandkarte

Gallun, ein märkisches Dorf, ist Ortsteil der Stadt Mittenwalde im Landkreis Dahme-Spreewald, im Bundesland Brandenburg der Bundesrepublik Deutschland.

Kontakt

Sie haben Fragen an uns? Oder noch besser, Sie wollen bei uns mitmachen? Melden Sie sich bei uns.

  • Dorfplatz 11, 15749 Mittenwalde Ortsteil Gallun
  • Email:

Social Media

Folgen Sie uns in den sozialen Medien, wenn Sie auch dort immer auf dem Laufenden sein wollen.